Einsätze 2014

1 Brandsicherheitswache 04.01.2014, 18.30 Uhr

Brandsicherheitswache bei der Apres Ski Party der Firma Bader Reisen in der dortigen Omnibushalle.TLF 16/25 mit fünf Mann.


2 Hilfeleistung 08.02.2014, 19.00 Uhr

Zu einer Hilfeleistung nach Verkehrsunfall wurde die kleine Einsatzgruppe Nacht der Freiw. Feuerwehr Grafenberg am Samstag dem 08.02.2014 kurz nach 19.00 Uhr gerufen. Die Faherin eines PKW war auf der Bundesstraße 313 zwischen Grafenberg und Großbettlingen aus noch unbekannter Ursache in den Wald gefahren. Zur Unfallaufnahme forderte die Polizei die Feuerwehr an, um die Unfallstelle auszuleuchten. Außerdem half man mit das Fahrzeug zu bergen und nahm ausgelaufenes Öl und Diesel auf. Die Feuerwehr Grafenberg war mit einem Fahrzeug und 5 Personen im Einsatz. Zwei weitere standen in Bereitschaft.


3 Brandmeldeanlage 30.05.2014, 14.16 Uhr

Die Brandmeldeanlage einer Firma im Grafenberger Gewerbegebiet löste am vergangenen Freitag gegen 14.15 Uhr einen Großalarm aus. Gemäß der auf der Feuerwehrleitstelle hinterlegten Ausrückeordnung rückten daraufhin die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Fahrzeugen sowie die Drehleiter und ein Einsatzleitwagen aus Metzingen zur Einsatzstelle aus. Beim eintreffen stellte man fest, dass bei Instandhaltungsarbeiten ein Temperofen geöffnet wurde, dessen Restwärme die Brandmeldeanlage auslöste. Ein Eingreifen der Feuerwehr wurde somit glücklicherweise nicht notwendig. Im Einsatz war die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften ebenso wie die Kameraden aus Metzingen mit Drehleiter und Einsatzleitwagen, sowie die Polizei und ein Helfer vor Ort.


4 + 5 Hochwasser 14.07.2014, 21.10 Uhr

Bei einem heftigem Gewitterregen am vergangenen Montag, dem 14. Juli lief bei einem Betrieb im Grafenberger Industriegebiet kurz nach 21.00 Uhr so viel Regenwasser ins Untergeschoss, dass etwa 150 qm der Betriebsfläche ca. 2 – 3 cm unter Wasser stand. Mit Hilfe einer Pumpe, mehreren Wassersaugern und zahlreichen Wasserschiebern konnte das Wasser mit vereinten Kräften relativ schnell beseitigt werden. Bei einem weiteren Betrieb lief ebenfalls Wasser in das Untergeschoss, hier wurde aber glücklicherweise ein Einsatz nicht notwendig, da das Wasser nach wenigen Minuten von selbst wieder abfloss. Die Feuerwehr Grafenberg war mit allen drei Fahrzeugen und 22 Kräften im Einsatz. 10 weitere Einsatzkräfte standen in Bereitschaft, da man zunächst nicht wusste welches Ausmaß der Gewitterregen an diesem Abend noch annehmen wird.


6 Kleinbrand 30.10.2014, 07.14 Uhr

 Zu einem Brand auf offener Fläche wurde die Freiwillige Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Donnerstag gegen 07.15 Uhr gerufen.
Ein in großer Entfernung vorbeifahrender Passant hatte im Gewand „Steigäcker“ also auf der Freifläche zwischen der Kirchstraße und Großbettlingen in der Morgendämmerung ein Feuer entdeckt und daraufhin die Polizei alarmiert. Als die Besatzung des Streifenwagens der Meldung nachging alarmierte diese bereits auf Höhe des Ortsendes bei der Kirche wegen der unklaren Lage und der hohen Flammen die Feuerwehr. Die Feuerwehr Grafenberg erreichte zunächst ein „Kleinalarm mit Eile“ worauf das Hilfeleistungslöschfahrzeug ausrückte. Auch der Einsatzleiter der Feuerwehr erkannte bereits auf der Anfahrt aus großer Entfernung den Brand und erhöhte aufgrund der abgeschiedenen Lage die Alarmierung auf „Mittelalarm“, da zusätzlich das Tanklöschfahrzeug wegen der mitgeführten Wassermenge benötigt wurde. Beim eintreffen am Feuer konnte dann festgestellt werden, dass ein aufgehäufter Holzstapel brannte. Mit Hilfe der mitgeführten Wassermenge aus beiden Fahrzeugen konnte der Brand unter Atemschutz dann schnell gelöscht werden. Zur Brandursache hat die Polizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren 17 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen der Feuerwehr Grafenberg, sowie ein Fahrzeug der Polizei Metzingen. Weitere 7 Feuerwehrkräfte standen noch in Bereitschaft.


7 Brandmeldeanlage 11.11.2014, 13.02 Uhr

Die Brandmeldeanlage einer Firma im Grafenberger Gewerbegebiet löste am vergangenen Dienstag, dem 11. November kurz nach 13.00 Uhr einen Großalarm aus. Gemäß der auf der Feuerwehrleitstelle hinterlegten Ausrückeordnung rückte daraufhin die Feuerwehr Grafenberg mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug, sowie die Feuerwehr Metzingen mit der Dreheiter und zwei Führungsfahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Relativ schnell konnte vor Ort festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage aus unbekannter Ursache einen Feueralarm ausgelöst hatte. Ein eingreifen der Feuerwehr wurde somit glücklicherweise nicht notwendig. Im Einsatz war die Feuerwehr Grafenberg mit einem Fahrzeug und 20 Einsatzkräften, davon 14 in Bereitschaft, ebenso wie die Kameraden aus Metzingen mit drei Fahrzeugen, sowie die Polizei und ein Helfer vor Ort.


8 Brandmeldeanlage 28.12.2014, 14.24 Uhr

Die Brandmeldeanlage einer Firma in der Riedericher Straße des Grafenberger
Gewerbegebietes löste am Sonntag, dem 28. Dezember gegen 14.30 Uhr einen Großalarm aus. Mit zwei Fahrzeugen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug begab sich die Feuerwehr Grafenberg sofort zum Einsatzort, da man wusste dass im Betrieb zur Alarmzeit nicht gearbeitet wurde. Die ersten Einsatzkräfte stellten in der Brandmeldezentrale des Betriebes fest, dass der auslösende Brandmelder auf der Rückseite zu finden war woraufhin das zweite Einsatzfahrzeug direkt zur Rückseite beordert wurde. Glücklicherweise konnte schnell weder Rauch noch ein Feuer festgestellt werden. Im Kompressorraum war ein Gerät nicht mehr in Betrieb, direkt darüber befand sich der auslösende Rauchmelder. Weshalb der Melder ausgelöst hatte konnte von der Feuerwehr nicht festgestellt werden. Neben der Feuerwehr Grafenberg, die mit 19 Personen im Einsatz war und 8 Personen in Bereitschaft hatte war noch die Polizei Metzingen mit zwei Fahrzeugen und 4 Beamten an der Einsatzstelle.