Einsätze 2015

1 Türöffnung 17.01.2015, 5.50 Uhr

Amtshilfe für die Polizei TLF 16/25 mit 7 Mann.


2 Brandeinsatz 05.02.2015, 17.25 Uhr

Zu einem Kaminbrand wurde die Freiw. Feuerwehr Grafenberg mit dem Alarmstichwort „Großalarm mit Eile“ am vergangenen Donnerstag um 17.25 Uhr in die Bergstraße gerufen.
Beim eintreffen der ersten Einsatzkräfte wenige Minuten nach der Alarmierung war das Gebäude im Untergeschossbereich bereits stark verraucht, da der durch das Kachelofenfeuer entstandene Rauch nicht wie gewohnt durch den Kamin abzog. Durch zügiges Lüften der Räume und ausräumen der Feuerstelle unter Atemschutz konnte der Gefahrenherd schnell entfernt und weiterer Schaden verhindert werden. Die Feuerwehrleute aus Grafenberg kontrollierten anschließend den kompletten Kaminverlauf im inneren des Gebäudes, während die Besatzung der Drehleiter aus Metzingen den Kamin von außen mit der Wärmebildkamera überwachte. Der ebenfalls herbeigerufenen Schornsteinfegermeister reinigte abschließend den Kamin und übernahm somit die Einsatzstelle. Die Feuerwehr Grafenberg war mit allen drei Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften im Einsatz. Weitere 7 standen noch in Bereitschaft. Von der Feuerwehr Metzingen war die Drehleiter und ein Einsatzleitwagen ebenso im Einsatz wie ein Fahrzeug der Polizei und einem Bauhofmitarbeiter aus Grafenberg, der die Einsatzstelle aufgrund der Kälte abstreute.


3 PKW Brand 27.02.2015, 21.54Uhr

Zu einem Fahrzeugbrand wurde die Freiw. Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Freitag, dem 27. Februar gegen 22.00 Uhr gerufen. Auf einem Waldparkplatz an der Bundesstraße 313 in Richtung Metzingen wollte der Fahrzeugführer seinen PKW nach einer Pause wieder starten, als er plötzlich Rauch aus dem Motorraum bemerkte. Beim eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Motorraum bereits im Vollbrand. Durch sofortiges ablöschen konnte zwar ein Vollbrand des gesamten PKW verhindert werden, eine erhebliche Beschädigung des Fahrzeuges war aber leider nicht mehr zu vermeiden. Die Feuerwehr Grafenberg war neben der Polizei Metzingen einem „Helfer vor Ort“ und einem Abschleppdienst mit zwei Fahrzeugen und 19 Kräften im Einsatz. Weitere 12 Personen standen noch in Bereitschaft.


4 Brandsicherheitswache 28. und 29.03.2015


5 Kleinbrand 18.04.2015, 14.37 Uhr

Zu einem Kleinbrand wurde die Freiw. Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Samstag, dem 18. April um 14.37 Uhr gerufen. In der Achalmstraße war es durch Bitumen-Schweißarbeiten an einem Garagendach zum Brand einer Tuja-Hecke auf ca. 2 Meter breite gekommen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, sieben Minuten nach der Alarmierung, hatten die Anwohner den Heckenbrand bereits selbst gelöscht, wodurch sich der Einsatz auf die Kontrolle der Einsatzstelle beschränkte. Die Feuerwehr Grafenberg war neben der Polizei Metzingen mit einem Fahrzeug und 7 Kräften im Einsatz. Weitere 2 Personen standen noch in Bereitschaft.


6 Kleinbrand 17.05.2015, 15.10Uhr

Ein Kleinbrand war am vergangenen Sonntag, dem 17. Mai um 15.10 Uhr der Grund eines Einsatzes für die Freiw. Feuerwehr Grafenberg. Ein Passant meldete der Polizei einen brennenden Baumstumpf in der nähe der Brandgasse, worauf diese die Feuerwehr alarmierte. Die Einsatzkräfte löschten den aus unbekannter Ursache in Brand geratenen Baumstumpf äußerlich ab, zerlegten ihn mit der Motorsäge und löschten ihn auch im inneren, damit keine weitere Gefahr mehr besteht. Die Feuerwehr Grafenberg war neben der Polizei Metzingen mit einem Fahrzeug und 7 Kräften im Einsatz. Weitere 9 Personen standen noch in Bereitschaft.


7 Brandmeldeanlage 20.05.2015, 12.17Uhr

Die Brandmeldeanlage einer Firma im Grafenberger Gewerbegebiet löste am Mittwoch, den 20. Mai gegen 12.15 Uhr einen Großalarm aus. Gemäß der auf der Feuerwehrleitstelle hinterlegten Ausrückeordnung rückte daraufhin die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Fahrzeugen, sowie die Feuerwehr Metzingen ebenfalls mit zwei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Relativ schnell konnte vor Ort festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage aus unbekannter Ursache einen Alarm ausgelöst hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr wurde somit glücklicherweise nicht notwendig. Im Einsatz war die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften, davon 7 in Bereitschaft, ebenso  die Kameraden aus Metzingen mit zwei Fahrzeugen, sowie die Metzinger Polizei.


8 Tierrettung 05.06.2015, 07.41Uhr

Zu einem ebenso kuriosen wie zeitaufwendigen Einsatz wurde am vergangenen Feitag gegen 7.45 Uhr die kleine Tageseinsatzgruppe der Freiw. Feuerwehr Grafenberg gerufen. Am Hohlweg waren zwei Lämmer der dort weidenden Schafherde durch eine wohl morsche Schachtabdeckung aus Holz in einen Abwasserschacht eingebrochen. Während sich beim Eintreffen der Besitzer ein Lamm noch im 1,5 Meter tiefen Schacht aufhielt und von dort gerettet wurde war das zweite Tier in den Abwasserkanal mit ca. 30 cm Durchmesser gekrochen und steckte dort offensichtlich fest, worauf die Feuerwehr alarmiert wurde. Nach dem Einreffen der Einsatzkräfte galt es zunächst das Lamm in dem ca. 50 Meter langen Abschnitt zwischen zwei Schächten zu lokalisieren. Über die Leitstelle konnte mit Hilfe der Feuerwehr Metzingen eine Rohrkamera organisiert werden. Diese Kamera wurde nun an mit Druckluft befüllte C-Schläuche gebunden, welche in den Kanal geschoben werden konnten. Nach knapp 28 Metern, also so ziemlich in der Mitte des Rohrabschnittes konnte das Tier dann lebend lokalisiert werden. Da es offensichtlich dort feststeckte blieb nach mehreren Beratungen keine andere Wahl, als das Rohr mit Hilfe eines Baggers freizulegen und zu öffnen. Nach etwa 4 Stunden war es dann soweit. Das Lamm wurde zwar etwas verängstigt und erschöpft aber wohlbehalten aus seiner Zwangslage befreit und konnte vom Besitzer wieder zur Herde zurückgebracht werden. Für die Grafenberger Wehrleute hieß es dann noch alle Gerätschaften zu reinigen und wieder an Ort und Stelle zu bringen, so dass der Einsatz gegen 13.00 Uhr beendet werden konnte. Am Einsatz beteiligt waren: Die Feuerwehr Grafenberg mit 9 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen. Die Feuerwehr Metzingen mit 2 Kräften und einem Fahrzeug. Der Leiter des Grafenberger Bauhofes mit einem Fahrzeug. Frau Bürgermeisterin Annette Bauer, sowie ein Bauunternehmen mit einem Bagger, einem LKW, einem weiteren Fahrzeug und 3 Personen.


9 Brandmeldeanlage 04.07.2015, 17.45Uhr

Bei einer Firma im Grafenberger Gewerbegebiet löste gegen 17.45 Uhr ein Wärmemelder in einem der Heizräume aus. Durch die extrem hohen Außentemperaturen und den Betrieb der Heizung erhöhte sich die Umgebungstemperatur so stark, dass letztlich der Wärmemelder auslöste. Unser Eingreifen begrenzte sich letztlich auf das lüften des Raumes, so dass die Temperatur merklich sank. Im Einsatz war die Feuerwehr Grafenberg mit einem Fahrzeug und 14 Aktiven, davon 6 in Bereitschaft ebenso wie Feuerwehr Metzingen, die aufgrund des Gebäudes sicherheitshalber mit drei Fahrzeugen ausrückte.


10 Messeinsatz 04.07.2015, 19.29Uhr

Keine zwei Stunden später, gegen 19.30 Uhr kam dann der zweite Alarm. Ein Gaswarnmelder eines Wohnhauses in der Brunnäckerstraße hatte einen Gasalarm ausgelöst, worauf die Feuerwehr alarmiert wurde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war im Gebäude kein Gas messbar und auch nicht riechbar, weshalb von einem Fehlalarm durch technischen Defekt ausgegangen werden konnte. Nachdem der Störungsdienst der Fair Energie eingetroffen war konnte der Einsatz beendet werden. Die Feuerwehr Grafenberg war mit einem Fahrzeug und 12 Aktiven im Einsatz, während noch 5 weitere Kräfte in Bereitschaft standen.


11 Kleinbrand 04.07.2015, 23.19Uhr

Keine weiteren vier Stunden später, gegen 23.15 Uhr, ging dann der letzte Alarm des Abends ein. Passanten hatten bei der Unterführung in der Florianstraße an einem Gebüsch Rauchentwicklung festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Beim eintreffen der Einsatzkräfte wurde das rauchende trockene Gebüsch sofort abgelöscht, so dass kein weiterer Schaden mehr entstehen konnten. Die Feuerwehr Grafenberg war hier mit sieben Einsatzkräften und einem Fahrzeug im Einsatz.


12 Kleinbrand 09.07.2015, 17.20Uhr

Ein Kleinbrand in einer Gerätehütte war am vergangenen Donnerstag um 17.20 Uhr der Grund eines Einsatzes für die Freiw. Feuerwehr Grafenberg. Ein Bewohner in der Goethestraße bemerkte beim verlassen des Hauses, dass aus dem kleinen Geräteschuppen auf dem Grundstück Brandrauch drang, worauf er die Feuerwehr alarmierte. Unter Atemschutz öffneten die ersten Einsatzkräfte den Geräteschuppen und löschten den Kleinbrand sofort ab. Im Schuppen war eine Akku-Heckenschere aus uns unbekannter Ursache in Brand geraten. Durch das schnelle alarmieren und eingreifen der Feuerwehr entstand im und am Schuppen kein weiterer größerer Schaden. Die Heckenschere war allerdings Totalschaden. Die Feuerwehr Grafenberg war neben der Polizei Metzingen und einem Helfer vor Ort mit allen drei Fahrzeugen und 24 Kräften im Einsatz. Vier weitere Personen standen noch in Bereitschaft.


13 Mittelbrand 11.07.2015, 13.35Uhr

Zum Brand eines Geräteschuppens wurde die Freiw. Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Samstag gegen 13.30 Uhr gerufen. Im Gewand „Unter Hof“ wollte ein Grundstückbesitzer sein Reisig verbrennen. Durch die extreme Trockenheit und starke Windböen geriet der daneben stehende etwa 2 auf 6 Meter große Geräteschuppen vermutlich durch Funkenflug in Vollbrand. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr mit dem Wasser aus den Tanks des Hilfeleistungslöschfahrzeugs und dem Tanklöschfahrzeug konnte ein Totalschaden des Schuppens nicht mehr verhindert werden. Allerdings konnte eine weiteres ausbreiten des Feuers verhindert werden. Zur Wasserversorgung wurde noch eine mehrere hundert Meter lange Schlauchleitung vom Ort zur Einsatzstelle gelegt. Die Feuerwehr Grafenberg war bei diesem fünften Einsatz innerhalb einer Woche neben zwei Fahrzeugen der Polizei mit allen drei Fahrzeugen, dem Schlauchanhänger, dem Transportanhänger und 26 Kräften im Einsatz. Elf weitere Personen standen noch in Bereitschaft.


14 Brandmeldeanlage 24.08.2015, 12.32Uhr

Die Brandmeldeanlage einer Firma im Grafenberger Gewerbegebiet löste am Montag, den 24. August gegen 12.30 Uhr einen Großalarm aus. Gemäß der auf der Feuerwehrleitstelle hinterlegten Ausrückeordnung rückte daraufhin die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Fahrzeugen, sowie die Feuerwehr Reutlingen, als Vertretung der sich in der Inspektion befindlichen Metzinger Drehleiter zur Einsatzstelle aus. Relativ schnell konnte vor Ort festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage aus unbekannter Ursache, vermutlich Staub, einen Alarm ausgelöst hatte. Ein Eingreifen der Feuerwehr wurde somit glücklicherweise nicht notwendig. Im Einsatz war die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften, davon 8 in Bereitschaft, ebenso wie die Kameraden aus Reutlingen mit der Drehleiter, sowie die Metzinger Polizei.


15 Verkehrssicherung 13.09.2015, 09.00Uhr

Unterstützung beim Linsenfest in der Ortsmitte mit 6 Mann.


16 Hilfeleistung nach Verkehrsunfall 29.11.2015, 13.28Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die kleine Einsatzgruppe der Freiw. Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Sonntag, den 29. November gegen 13.30 Uhr gerufen. Auf der Bundesstraße 313 wollte an der „Tischardter Kreuzung“ ein VW Golf-Fahrer aus Richtung Nürtingen kommend links nach Tischardt abbiegen. Dabei übersah er einen ordnungsgemäß aus Richtung Grafenberg kommenden Renault-Twingo und kollidierte mit diesem. Zur Sicherstellung des Brandschutzes, Aufnahme der Betriebsstoffe, Reinigung der Unfallstelle und Unterstützung der Polizei bei den Absperrmaßnahmen wurde die Feuerwehr an die Unfallstelle gerufen. Die Feuerwehr Grafenberg war mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und 10 Personen im Einsatz. Sieben weitere Einsatzkräfte standen noch in Bereitschaft. Weiter waren am Einsatz 2 Rettungswagen, ein Hubschrauber mit der Notärztin, 2 Helfer vor Ort aus Grafenberg und 2 weitere aus Tischardt sowie insgesamt 5 Polizeifahrzeuge beteiligt.