Einsätze 2016

10 Hilfeleistung, Sturmschaden 20.07.2016, 21.28 Uhr

Nach einem kurzen heftigen Gewitter mit starken Sturmböen am vergangenen Mittwoch den 20. Juli wurde die kleine Einsatzgruppe der Feuerwehr Grafenberg gegen 21.30 Uhr zu zwei Einsatzstellen gerufen. Vom Dach über der Tankstelle in der Nürtingerstraße waren mehrere Dachziegel auf den Tankstellenplatz gefallen, weitere drohten nach unten zu stürzen. In ca. 8 Meter Höhe entnahmen wir die beschädigten Ziegel und deckten das Dach wieder notdürftig ab, so dass keine Gefahr mehr für die Tankkunden bestand. Bei der zweiten Einsatzstelle in der Friedhofstraße begrenzte sich unser Einsatz auf eine Erkundung, die zeigte, dass die Feuerwehr hier nichts unternehmen kann. Die Feuerwehr Grafenberg war mit zwei Fahrzeugen und 16 Kräften, davon eine in Bereitschaft im Einsatz.


1 Brandsicherheitswache 09.01.2016, 18.30Uhr

Brandsicherheitswache bei der Apres Ski Party der Firma Bader Reisen in der dortigen Omnibushalle.TLF 16/25 mit sechs Mann.


2 Ölspur 15.03.2016, 17.40Uhr

Zu einer Ölspur wurde die kleine Einsatzgruppe der Freiw. Feuerwehr Grafenberg am Dienstag, dem 15. März gegen 17.45 Uhr gerufen. Ein VW-Golf-Fahrer war auf dem Weg von Metzingen in eine Grafenberger Gaststätte, als an seinem Fahrzeug ein Defekt auftrat in dessen Folge Öl verloren wurde. Auf Alarmierung der Polizei Metzingen beseitigten wir die Ölspur die sich von der Nürtinger Straße, Höhe Kreissparkasse, bis auf den Parkplatz der Gasstätte in der Bergstraße erstreckte. Die Feuerwehr Grafenberg war mit zwei Fahrzeugen, einem Anhänger und 10 Personen im Einsatz.


3 Ölspur 02.04.2016, 10.39 Uhr

Zu einer Ölspur wurde die Freiw. Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Samstag, dem 02. April gegen 10.40 Uhr gerufen. Ein Fahrzeug aus einer Nachbargemeinde hinterließ auf der Schiller- und Kohlbergerstraße eine ca. 300 Meter lange Ölspur welche abgestreut werden musste. Die Feuerwehr Grafenberg war mit einem Fahrzeug und fünf Personen im Einsatz.


4 Türöffnung 03.04.2016, 15.20 Uhr

Eine Nottüröffnung zur Personenrettung war einen Tag später am Sonntag, dem 03. April gegen 15.20 Uhr der Grund eines Einsatzes der kleinen Einsatzgruppe der Freiw. Feuerwehr Grafenberg. In der Metzingerstraße musste die Wohnungstür einer hilflosen Person mittels Ziehfix geöffnet werden um dem Notarzt und dem Rettungsdienst zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Rechtzeitig zum Eintreffen des Notarztes konnte die Tür geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Feuerwehr Grafenberg war mit einem Fahrzeug und 6 Personen ebenso im Einsatz wie ein Notarztfahrzeug, ein Rettungswagen und ein Fahrzeug der Polizei Metzingen.


5 Kleinbrand 20.05.2016, 9.25 Uhr

Zu einem Kleinbrand wurde am vergangenen Freitag gegen 9.30 Uhr die kleine Einsatzgruppe der Feuerwehr Grafenberg gerufen. Bei einer Firma im Grafenberger Gewerbegebiet war die Förderschnecke einer Absauganlage, die Abfallmaterial zum Großcontainer befördert, heißgelaufen. Das zu befördernde Material erhitzte sich dadurch so stark, dass es zur Rauchentwicklung kam. Die Mitarbeiter der Firma erkannten die Gefahr, schalteten sofort die Anlage ab und alarmierten die Feuerwehr. Unter Atemschutz wurde das Material in der Fördermaschine zunächst gekühlt. Danach wurde unter ständiger Wasserkühlung die Maschine auseinandergebaut und das erhitzte Material entfernt, so dass keine weitere Gefahr mehr bestand. Die Feuerwehr Grafenberg war mit einem Fahrzeug und 10 Kräften, davon eine in Bereitschaft im Einsatz.


6 Ölspur 24.05.2016, 21.41Uhr

Zu einer Ölspur wurde die Feuerwehr Grafenberg telefonisch vom Kommandanten der Feuerwehr Kohlberg am Dienstag, den 24. Mai gegen 21.45 Uhr alarmiert. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte auf dem Weg von Neuffen über Kohlberg und Grafenberg bis nach Kleinbettlingen stellenweise Öl verloren. Im Grafenberger Ortsgebiet waren die Kohlberger-, Nürtinger- und Kleinbettlingerstraße betroffen. Mit zwei Fahrzeugen, einem Anhänger und acht Einsatzkräften beseitigten wir das ausgelaufene Öl.


7 Ölspur 27.05.2016, 10.18 Uhr

Eine Diesel-Spur war am Freitag, den 27. Mai gegen 10.15 Uhr der Grund eines Einsatzes für die kleine Meldegruppe der Feuerwehr Grafenberg. Ein Fahrzeugführer hatte auf dem Anhänger Dieselkraftstoff befördert. Leider stürzte das Behältnis auf dem Anhänger um, wodurch Diesel auf die Riedricher- und Robert-Bosch-Straße auslief. Mit zwei Fahrzeugen, einem Anhänger und acht Einsatzkräften beseitigten wir den ausgelaufenen Diesel.


8 Ölspur 02.06.2016, 17.11 Uhr

Beim Eintreffen am Gerätehaus wurde Einsatzabruch gemeldet.


9 Ölspur 09.07.2016, 12.51 Uhr

Während sich am vergangenen Samstag 130 Jugendliche und Betreuer der Jugendfeuerwehren des Landkreises Reutlingen in Grafenberg zum Geländespiel anlässlich des 25-jährigen Jubiläums unserer Jugendfeuerwehr aufhielten wurde die Feuerwehr Grafenberg gegen 13.00 Uhr telefonisch zu einem Ölunfall gerufen. Ein Linienbus wollte an der Bushaltestelle „Ziegelwasenstraße“ in Richtung Metzingen losfahren, als ein heftiger Getriebeschaden eintrat. Bis der Bus liegen blieb lief auf etwa 200 Metern das komplette Getriebeöl auf der Kohlberger- und Nürtinger Straße aus. Zum beseitigen des Öls und reinigen der Straße waren neben zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften unserer Wehr noch ein Spezialfahrzeug einer Straßenreinigungsfirma notwendig. Auch die Polizei Metzingen musste mit mehreren Fahrzeugen für einen geregelten Verkehrsfluss sorgen.


11 Sonstiges 29.07.2016, 09.30 Uhr

Beim Spatenstich der B313 unterstützen 5 Mann das Regierungspräsidium.


12 Hilfeleistung nach VU 29.07.2016, 16.36 Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die kleine Einsatzgruppe der Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Freitag dem 29. Juli kurz nach 16.30 Uhr gerufen. Auf der B 313 kam es zwischen Grafenberg und dem Neugreuth auf Höhe der Waldwege zu einem Unfall mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen von denen zwei PKW, ein Lieferwagen und ein LKW zum Teil schwer beschädigt wurden. Mehrere Personen mussten mit zum Teil schweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Zwei der Fahrzeuge konnten mit normalen Abschleppfahrzeugen weggebracht werden, während der LKW mit einem extra aus Bernhausen kommenden Spezialabschleppfahrzeug abtransportiert werden musste. Die Feuerwehr kümmerte sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe und sicherte und säuberte anschließend noch die Unfallstelle, so dass der Verkehr nach rund drei Stunden Vollsperrung wieder freigegeben werden konnte. Die Feuerwehr Grafenberg war mit einem Fahrzeug und 8 Personen ebenso im Einsatz, wie der Rettungsdienst mit drei Rettungswägen, einem Notarztwagen den beiden Helfern vor Ort aus Grafenberg und mehreren Polizeikräften.


13 Dachstuhlbrand 28.08.2016, 06.52 Uhr

Nach kräftigen Blitzen und Gewitterschlägen wurde die Freiw. Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Sonntagmorgen um 06.52 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Achalmstraße gerufen. Nach einem Blitzeinschlag in das Wohngebäude bemerkten Nachbarn Rauch aus dem Dachstuhl und alarmierten sofort die Feuerwehr. Gemäß der auf der Feuerwehrleitstelle hinterlegten Ausrückeordnung wurde sofort Vollalarm für die Feuerwehr Grafenberg ausgelöst und weiter die Feuerwehr Metzingen mit Drehleiter und Löschfahrzeug alarmiert. Als bereits sieben Minuten nach der Alarmierung das erste Fahrzeug aus Grafenberg an der Einsatzstelle eintraf waren bereits Rauch und Flammen aus dem Dachstuhl sichtbar. Die Bewohner des Gebäudes konnten sofort geweckt und alle unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr Grafenberg begann sofort mit der Brandbekämpfung von außen. Im inneren des Gebäudes begrenzte sich die Brandbekämpfung unter Atemschutz glücklicherweise auf wenige Wasserstöße durch kleinere Öffnungen, so dass der Schaden im Gebäude so gering wie möglich gehalten werden konnte. Nach eintreffen der Drehleiter aus Metzingen konnte die komplette Brandbekämpfung von außen über die Drehleiter stattfinden. Auf einer länge von etwa vier Metern musste das Dach am Fürst geöffnet werden um den Brand endgültig zu löschen. Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehren konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Das Gebäude blieb nahezu rauchfrei und konnte nach vier Stunden weiter bewohnbar wieder den Besitzern übergeben werden. Der Ortsansässige Zimmermann übernahm sofort die Reparaturarbeiten, damit das Dach wieder dicht ist. Die Feuerwehr Grafenberg war mit allen drei Fahrzeugen, zwei Anhängern und 26 Kräften im Einsatz. Von der Feuerwehr Metzingen waren ebenfalls drei Fahrzeuge und 21 Kräfte an der Einsatzstelle. Weiter wurden zwei Rettungswägen, ein Notarztfahrzeug und der Organisationsleiter Rettungsdienst, sowie mehrere Streifenwagen der Polizei Metzingen zur Einsatzstelle beordert. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Harald Hermann und Bürgermeisterin Frau Bauer verschafften sich an der Einsatzstelle ein Bild der Lage.


14 Hilfeleistung H1 10.10.2016, 21.28 Uhr

Zu einer Hilfeleistung wurden wir am Montag, dem 10. Oktober gegen 21.30 Uhr gerufen. Zwischen Grafenberg und Kohlberg hatten sich drei Lieferwagen in einem Feldweg festgefahren. Mit Hilfe eines privaten Traktors aus Grafenberg konnten die Fahrzeuge relativ schnell aus ihrer mißlichen Lage befreit werden. Wie sich herausstellte befanden sich die Fahrzeuge auf der Gemarkung Kohlberg, weshalb auch die Feuerwehr Kohlberg vor Ort war. Bei der der Überlandhilfe war die Feuerwehr Grafenberg mit einem Fahrzeug und fünf Kräften im Einsatz.


15 Transportunterstützung H2 25.11.2016, 08.10 Uhr

Zu einer Personenrettung über Drehleiter wurden am Freitag, dem 25. November gegen 8.10 Uhr der Kommandant und sein Stellvertreter der Feuerwehr Grafenberg ebenso gerufen wie die Drehleiter der Feuerwehr Metzingen. Auf einer Baustelle in der Florianstraße war ein Arbeiter vom Gerüst im Dachgeschoss auf das darunterliegende 1. Obergeschoss gestürzt. Da eine Rettung über die Bautreppe nicht möglich war wurde vom Rettungsdienst die Drehleiter aus Metzingen zur Personenrettung angefordert. Mit Hilfe der Drehleiter konnte der Verletzte schonend gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Grafenberg mit zwei Personen, die Feuerwehr Metzingen mit zwei Fahrzeugen und vier Personen, die Grafenberger Helfer vor Ort, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen sowie die Polizei.


16 Brandnachschau B2 27.11.2016, 23.36Uhr

Wegen einer unklaren Brandlage wurde am vergangenen Sonntag, dem 27. November um 23.37 Uhr Großalarm für die Feuerwehr Grafenberg ausgelöst. In einem Mehrfamilienhaus in der Nürtinger Straße hatten Bewohner Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Beim eintreffen des ersten Fahrzeuges konnte in der betroffenen Wohnung glücklicherweise weder ein Brand noch Rauch festgestellt werden. Unter Atemschutz wurde die komplette Wohnung mit der Wärmebildkamera nach einer eventuellen Ursache abgesucht. Gleichzeitig wurden mit Hilfe der Polizei sämtliche Bewohner geweckt und alle Wohnungen mit Keller und Tiefgarage überprüft. Eine Wohnung musste geöffnet werden, der Bewohner hatte so fest geschlafen, dass er gar nichts mitbekommen hatte. Nachdem nach etwa 40 Minuten alle Wohnungen und Räume überprüft waren und weder ein Brand noch Rauch entdeckt wurde konnte der Einsatz beendet werden. Als vermutliche Ursache des Geruchs stellte sich letztlich ein Trockengerät in der betreffenden Wohnung heraus. Die Feuerwehr Grafenberg war mit allen drei Fahrzeugen und 28 Kräften ebenso im Einsatz wie ein Helfer vor Ort und die Polizei Metzingen mit mehreren Fahrzeugen.


17 Notöffnung H2 10.12.2016, 18.14 Uhr

Zu einer Türöffnung wurde die kleine Einsatzgruppe der Feuerwehr Grafenberg am vergangenen Samstag, dem 10. Dezember gegen 18.15 Uhr gerufen. Die Einsatzkräfte öffneten die Wohnungstüre mit professionellem Werkzeug und verschafften der Polizei und dem Rettungsdienst damit ohne großen Schaden anzurichten den Zugang zu der offensichtlich unverletzten Frau. Die Feuerwehr Grafenberg war mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und 15 Personen, vier davon in Bereitschaft, ebenso im Einsatz wie die Polizei Metzingen und dem Rettungsdienst mit einem Fahrzeug.