Sie sind hier: Startseite > Rathaus > Aktuelles

Kontakt

Gemeinde Grafenberg
Bergstraße 30
72661 Grafenberg
Telefon (0 71 23) 93 39-0
Fax (0 71 23) 93 39 33

Holzverkauf Meldung vom 22. März 2021

Folgende Polter und Flächenlose (227,5 KB) können noch erworben werden.

Karte Polter (1,445 MB)
Karte Flächenlose (1,417 MB)
Karte Holzverkauf (1,464 MB)

Interessenten können sich bei Frau Maier, Tel.Nr. 07123/9339-14 melden.

Ergebnis Landtagswahl Meldung vom 14. März 2021

Hier gelangen Sie zum Ergebnis der Landtagswahl für Grafenberg

Landtagswahl 2021 Meldung vom 08. März 2021

Alles zum Thema Landtagswahl finden Sie hier

Ausfall der Straßenbeleuchtung Mozartstraße/ Panoramastraße Meldung vom 08. März 2021

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
die Straßenbeleuchtung in diesem Bereich und Angrenzung ist defekt und die Lösung wurde beauftragt.
Behelfsweise wurden Notlampen in gewissen Abständen eingesetzt, um diese Situation zu überbrücken.
Das erklärt die z.Z. lückenhafte Beleuchtung.
Allerding bekamen wir die Rückmeldung, dass die Arbeiten noch mindestens bis Ende KW10 dauern werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Vielen Dank.
Ihre Gemeindeverwaltung

Öffnung der Grundschulen und Kitas zum 22. Februar 2021 Meldung vom 16. Februar 2021

Die Landesregierung hat beschlossen, die Grundschulen von 22. Februar 2021 an wieder schrittweise für den Präsenzunterricht zu öffnen. Die Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege sollen ab diesem Zeitpunkt zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren. Für die Kindertageseinrichtungen und die Einrichtungen der Kindertagespflege bedeutet dies, dass sie ab 22. Februar 2021 keine Notbetreuung mehr anbieten müssen. Für sie gelten wieder die gleichen Regeln für den Betrieb, die vor der Schließung der Einrichtungen maßgeblich waren, wie etwa eine möglichst konstante Gruppenzusammensetzung und weitere Maßnahmen, die in den gemeinsamen Schutzhinweisen der Unfallkasse Baden-Württemberg, des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg und des Kommunalverbands Jugend und Soziales Baden-Württemberg enthalten sind.

Konzept für den Wiedereinstieg im Schulunterricht

Das Konzept für den Wiedereinstieg in den Präsenzbetrieb an den Grundschulen ist angelehnt an die Regelungen für den Wiedereinstieg nach dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr zum Ende der Pfingstferien. Damit können die Schulen bei ihren Planungen auf die organisatorischen Erfahrungen zurückgreifen, als dieses Modell bereits an den Grundschulen erfolgreich umgesetzt wurde.

• An den Grundschulen soll ab dem 22. Februar 2021 ein Wechselbetrieb mit je zwei Klassenstufen pro Woche starten. Zwei Klassenstufen sollen dabei jeweils in die Präsenz kommen, die beiden anderen Klassenstufen lernen von zu Hause aus. Dabei sollen die Klassen, die im Präsenzunterricht an den Schulen sind, jeweils geteilt werden.

• Der Präsenzunterricht soll in möglichst konstanten Gruppen (Kohortenprinzip) erfolgen.

• Vorrang haben die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht sowie in Klassenstufe 4 die Vorbereitung auf den Übergang auf die weiterführende Schule. Sportunterricht findet nicht statt.

• Der Präsenzunterricht soll jeweils mindestens 10 Unterrichtsstunden pro Woche umfassen, gerne aber auch mehr, wenn dies die Schule ermöglichen kann. Ergänzt wird der Präsenzunterricht durch Lernmaterialien für alle Klassenstufen im Fernlernen.

• Es wird weiterhin eine Notbetreuung geben für diejenigen Kinder, die jeweils nicht im Präsenzunterricht sind und Anspruch auf Notbetreuung haben.

• Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin keine Präsenzpflicht, das heißt, die Eltern können wie bisher darüber entscheiden, ob die Schulpflicht in Präsenz oder im Fernlernen erfüllt wird.

Fahrdienst zum Corona-Impfzentrum Meldung vom 15. Februar 2021

 
Ein Unterstützungsangebot der A.H.M. Seniorenhilfe und der Gemeinde Grafenberg
Gegenwärtig besteht für Personen über 80 Jahren die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die A.H.M. Seniorenhilfe und die Gemeinde unterstützen gerne die Impfberechtigten mit der Vermittlung eines ehrenamtlichen Fahrdienstes, sofern diese keine anderweitige Möglichkeit haben in das Kreisimpfzentrum zu gelangen.Sollten Sie Bedarf an einem Fahrdienst zum Impfzentrum haben, dürfen Sie gerne im Rathaus anrufen. Ansprechpartnerin ist Frau Hielscher, Telefon 0 71 23/93 39-11. Bitte beachten Sie, dass Sie vorab einen Impftermin vereinbaren müssen. Seit dem 08. Februar 2021 ist die telefonische Terminvergabe für Über-80-Jährige vereinfacht worden. Impfwillige können sich auf eine Warteliste aufnehmen lassen und werden für einen Termin zur gegebenen Zeit kontaktiert. Zur Erleichterung der Terminvereinbarung können unter der Service-Nr. 116 117 nun auch (ehrenamtliche) Helfer gleich mehrere Personen auf die Warteliste aufnehmen lassen. Sollten Sie auch bei der Terminvereinbarung Hilfe benötigen, lassen Sie es uns wissen. Aus Kapazitätsgründen sind der Fahrdienst und die Hilfe bei der Terminvereinbarung begrenzt auf Personen, die auf keine Unterstützung aus dem Familienkreis zurückgreifen können. Bitte beachten Sie, dass wir als Gemeinde keinen bevorrechtigten Zugang zu den Impfterminen haben. Derzeit hängen die Schwierigkeiten, Impftermine zu vereinbaren, in erster Linie mit den knappen Impfstoffen zusammen, so dass von allen Beteiligten noch Geduld gefragt ist. Außerdem können Termine nur für Bürger vereinbart werden, die mobil sind und die Impfzentren aufsuchen können. Bevor Sie sich für die Impfung anmelden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, um zu klären, ob Ihr Gesundheitszustand eine Impfung möglich macht.

Terminvergabe zur Impfung für Über-80-Jährige Meldung vom 10. Februar 2021

Die Online-Terminbuchung für mehrere Personen über eine Mailadresse war bisher nicht möglich. Hintergrund ist die Sorge, dass die Impfkampagne von Gegnern sabotiert werden könnte, indem viele verfügbare Termine auf einmal gebucht, dann aber nicht wahrgenommen werden. Auf Anregung des Gemeindetages wird seit dem 08. Februar 2021 die telefonische Terminvergabe für Über-80-Jährige vereinfacht. Impfwillige können sich auf eine Warteliste aufnehmen lassen und werden für einen Termin zur gegebenen Zeit kontaktiert. Zur Erleichterung der Terminvereinbarung können unter der Service-Nr. 116 117 nun auch (ehrenamtliche) Helfer gleich mehrere Personen auf die Warteliste aufnehmen lassen.

Neue Einkommensteuererklärungsvordrucke 2020 Meldung vom 04. Februar 2021


Die Papiervordrucke zur Einkommensteuererklärung für das Jahr 2020 sind auf dem Bürgerbüro angekommen.
 
Aufgrund des wegen Corona geschlossenen Rathauses ist es möglich, die Vordrucke telefonisch anzufordern und diese per Post zu erhalten.
Bitte melden Sie sich bei Bedarf unter Tel. 07123/ 9339-0.

Kitagebühren werden erstattet Meldung vom 01. Februar 2021

Land übernimmt 80 ProzentDas Land Baden-Württemberg und die Kommunen wollen Eltern für die Zeit des verschärften Lockdowns in den Kitas die Gebühren für die nicht in Anspruch genommene Betreuung zurückerstatten. Voraussichtlich wird das Land 80 Prozent der Kosten tragen, die Kommunen übernehmen 20 Prozent. Eltern, deren Kinder die Notbetreuung wahrnehmen bzw. wahrgenommen haben, werden demnach keinen Anspruch auf eine Erstattung haben.Bereits nach dem Frühjahrs-Lockdown hatten Land und Kommunen Elternbeiträge zurückerstattet. Der Städtetag hatte jüngst die Landesregierung aufgefordert, sich an den Kosten zu beteiligen. Die Erstattung soll auch für Kindertageseinrichtungen von kirchlichen oder anderen privaten Trägern gelten. Dabei werden die kommunalen Tarife zugrunde gelegt. Das Land wird dieser Aufforderung in den nächsten Tagen nachkommen.Sobald wir hierzu das weitere Prozedere kennen, werden wir dies über unsere Homepage und das Amtsblatt bekanntgeben. Bis dahin bitten wir die Eltern noch um Geduld. Die Kommunalverwaltungen können erst agieren, wenn sie die Rahmendaten kennen – unabhängig davon, dass auch die Gemeinderäte aller Kommunen den von der Landesregierung verkündeten 20%igen Eigenbeitrag erst noch beschließen müssen. Über die Rückerstattung von Gebühren für die Betreuung von Grundschulkindern ist offensichtlich noch nicht entschieden worden.

Corona-Verordnung - gültig ab 25.01.2021 Meldung vom 25. Januar 2021

Ortsbücherei Grafenberg Meldung vom 22. Januar 2021

Liebe Leserinnen und Leser,
leider konnten wir dieses Jahr coronabedingt unsere Bücherei noch nicht öffnen. Da nun der Lockdown noch weiter verlängert werden soll, können wir Ihnen ab Februar folgendes Serviceangebot unterbreiten.
Während unserer Öffnungszeiten – Dienstag 16.00 – 18.30 und Donnerstag 15.00 – 17.30 Uhr sind wir für Sie telefonisch – 36125 - erreichbar. Sie können uns dann Ihre Wünsche durchgeben und wir vereinbaren einen Termin für die Abholung. An Ihrem Termin können Sie dann die vorbereiteten Medien durch das geöffnete Fenster kontaktlos abholen. Falls Ihre Wunschmedien nicht verfügbar sind finden wir bestimmt im persönlichen Gespräch am Telefon einen entsprechenden Ersatz.
Außerdem können Sie auch einen Termin für die Bücherrückgabe vereinbaren. An Ihrem Termin können Sie dann die Bücher durch das Fenster auf den Tisch legen und wir versorgen sie dann weiter.
Bitte kommen Sie nicht spontan zur Bücherei, sondern vereinbaren Sie immer einen Termin. Nur auf dieser Basis können wir die Ausleihe und Rückgabe durchführen und die Sicherheit für alle gewährleisten.
Auch wenn alles etwas ungewohnt ist, würden wir uns freuen, wenn Sie das Angebot annehmen. Sollten wir wider Erwarten doch öffnen dürfen – umso schöner – dann werden wir Sie im Rahmen unseres bewährten Hygienkonzepts gerne persönlich bedienen.
Bleiben Sie gesund und hoffentlich bis bald
Ihr Büchereiteam

Winterlockdown in Baden-Württemberg Meldung vom 17. Dezember 2020

Rentenberatung Cordula Kunz Meldung vom 09. Dezember 2020

Internationaler Tag des Ehrenamtes –
Verlässliche Versichertenberatung in
Grafenberg
Cordula Kunz berät um die gesetzliche Rentenversicherung
Kompetente Unterstützung vor Ort: Rund 2.600 Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich als Versichertenberaterin und –berater bei der Deutschen Rentenversicherung Bund. Die „Helfer in der Nachbarschaft“ erteilen auch während der Corona-Pandemie bundesweit Auskünfte zu allen Fragen der Rentenversicherung, helfen dabei, Leistungen der Rentenversicherung zu beantragen und das Versicherungskonto auf den neusten Stand zu bringen. Zum heutigen Internationalen Tag des Ehrenamtes bedankt sich die Deutsche Rentenversicherung Bund für diesen persönlichen Einsatz.
Eine der Versichertenberaterinnen/Versichertenberater ist Cordula Kunz aus Grafenberg. In der Corona-Pandemie berät sie grundsätzlich telefonisch.       „Unsere Beratung ist und bleibt auch in der Pandemie ein verlässliches Bindeglied zwischen der Rentenversicherung und den Versicherten, Rentnerinnen und Rentner, sagt Versichertenberaterin Cordula Kunz.
So wurden in diesem besonderen Jahr über 1,2 Millionen individuelle Beratungen und rund 211.000 Rentenanträge durch die Versichertenberaterin und –berater der Deutschen Rentenversicherung Bund aufgenommen. Der Service wird kostenlos angeboten.
Die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater sind selbst Versicherte oder Rentnerinnen und Rentner. Gewählt werden sie von der Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Bund, die sich zu gleichen Teilen aus Vertreterinnen und Vertretern von Versicherten und Arbeitgebern/Arbeitgeberinnen zusammengesetzt.
Wie auch Sie zu einem „Helfer in der Nachbarschaft“ werden können, erfahren Sie unter deutsche-rentenversicherung.de/ehrenamt. Eine/n Versichertenberater/in in Ihrer Nähe finden Sie über das kostenlose Servicetelefon unter 0800 1000 48070 oder online www.deutsche-rentenversicherung-bund.de.
 
Kontaktdaten:
Cordula Kunz
Am Helfersbach 13
72661 Grafenberg
Tel. 07123/943206

Umgestaltung Betreuungsraum in der Grundschule Meldung vom 25. November 2020

Wir danken den fleißigen Helfern und den großzügigen Spendern für die Umgestaltung des Betreuungsraumes in der Grundschule Grafenberg am 06./07.11.2020. Frau und Herr Frischknecht sowie Herrn Gienger danken wir auch für die Hilfe bei den Vorbereitungen. Trotz des strengen Corona-Hygienekonzepts und des tollen Wetters haben unsere Helfer alles gegeben, um den Kindern einen schönen Betreuungsraum zu gestalten.Weitere Bilder (789,7 KB)

Lotto Sportjugend-Förderpreis: 100.000 Euro für vorbildliche Jugendarbeit Meldung vom 13. November 2020

Gemeinsam mit dem Landessportverband und dem Kultusministerium schreibt Lotto Baden-Württemberg den Sportjugend-Förderpreis aus. Der Wettbewerb richtet sich an Sportvereine mit vorbildlicher Jugendarbeit. Wer mitmachen möchte, stellt das Projekt auf www.sportjugendfoerderpreis.de ein oder schickt die Bewerbung an Toto-Lotto. Teamgeist, Solidarität und Fairplay – das leben die Sportvereine in Baden-Württemberg. „Unsere Vereine übernehmen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, gerade auch durch ihre Jugendarbeit“, betont Lotto-Geschäftsführer Georg Wacker. „Mit unserem Wettbewerb möchten wir das herausragende ehrenamtliche Engagement belohnen.“ Prämiert werden Aktionen der Vereinsjugendarbeit aus den Jahren 2019 und 2020. Sie reichen vom Engagement für das Gemeinwohl über Partizipation von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten. Auch auf Angebote der digitalen Jugendarbeit, Projekte zu Inklusion, Integration und Nachhaltigkeit ist die Jury gespannt. Selten war gesellschaftlicher Zusammenhalt stärker gefragt als in der Corona-Krise. Auch hier war und ist auf die Sportvereine Verlass. Mit großer Flexibilität und Kreativität improvisieren sie im Trainingsalltag oder unterstützen durch Nachbarschaftshilfe. Für dieses beispielgebende Engagement vergibt die Jury Sonderpreise. Der Wettbewerb ist mit 100.000 Euro dotiert. Die Siegerehrung findet im Sommer 2021 im Europa-Park statt. Bewerbungsunterlagen gibt es bei den Sportorganisationen und in den Lotto-Annahmestellen. Unter www.sportjugendfoerderpreis.de können Bewerbungen auch online eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 11. Januar 2021.

Geschwindigkeitsmesstafel Meldung vom 08. September 2020

 
Die Gemeinde Grafenberg hat eine Geschwindigkeitsanzeige erworben.
die durch die Bürgerstiftung mit 1.000 Euro bezuschusst wurde.
 
Seit letzter Woche wird die Gemeindeverwaltung bei der Verkehrserziehung durch eine elektronische Geschwindigkeitsanzeige unterstützt. Die Neuanschaffung soll alle Verkehrsteilnehmer in den Wohngebieten / verkehrsberuhigten Bereichen auf die Geschwindigkeitsbegrenzung aufmerksam machen.
 
Mit diesem Hilfsmittel besteht nun die Möglichkeit, an immer wieder wechselnden Standorten im Gemeindegebiet, an die Vernunft der motorisierten Verkehrsteilnehmer zu appellieren und somit die Sicherheit für spielende Kinder, Fußgänger und Radfahrer im Ort zu erhöhen.
 
Darüber hinaus stellt die Geschwindigkeitsanzeige eine gute Grundlage für die Ermittlung tatsächlicher Verkehrsströme und Geschwindigkeiten in Grafenberg dar.
 
Seit letzter Woche ist die Geschwindigkeitsanzeigetafel rund um die Uhr in der Schulstraße im Einsatz.
 
Am Montag, den 07.09.2020 fand die Übergabe der Geschwindigkeitsmesstafel statt.
 
Allen Verkehrsteilnehmern, denen unsere neuste Errungenschaft mit einem lachenden Smiley begegnet, an dieser Stelle bereits ein herzliches Dankeschön für Ihr rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr!
 
Bei einem traurigen Smiley möchten wir Sie bitten, zukünftig noch mehr auf Ihre Fahrtgeschwindigkeit zu achten, so dass auch Sie mit einem Lächeln begrüßt werden können.
 
Ein besonderer Dank gilt unserer Bürgerstiftung, der das Wohl unserer Bürger sehr am Herzen liegt und die dieses Projekt mit 1.000 Euro gefördert hat!
 

Rathausbetrieb nur mit Termin und mit Mund- und Nasenschutz! Meldung vom 04. September 2020

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen und um das Ansteckungsrisiko in den gemeindlichen Einrichtungen so gering wie möglich zu halten ist das Rathaus ab 14.09.2020 wieder geschlossen.
 
Die Gemeindeverwaltung Grafenberg bittet alle Grafenbergerinnen und Grafenberger ab 14.09.2020 nur im Ausnahmefall und nach telefonischer oder schriftlicher Terminvereinbarung ein Anliegen persönlich im Rathaus vorzubringen.
Ein vereinbarter Termin kann nur mit dem Tragen eines Mund- und Nasenschutzes wahrgenommen werden. Es ist kein medizinischer Mundschutz erforderlich, es genügt ein Schal, Tuch oder eine Stoffmaske.
 
Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Sie persönlich im Rathaus erscheinen müssen oder welcher Mitarbeiter der richtige Ansprechpartner ist, können Sie sich jederzeit hier informieren:

Homepage:               www.grafenberg.de
Telefonzentrale:        07123/9339-0
E-Mailadresse:         info@grafenberg.de
Postalisch:                Bergstraße 30, 72661 Grafenberg
 
Bürgerinnen und Bürger ohne Termin und ohne Mund- und Nasenschutz können auf Grund der Ansteckungsgefahr aktuell nicht bedient werden.
 
Bitte kommen Sie nur ins Rathaus, wenn keine Erkrankung und keine Symptome vorliegen.
Bitte helfen Sie mit, das Ansteckungsrisiko in den gemeindlichen Einrichtungen so gering wie möglich zu halten.
 
Vielen Dank
Ihre Gemeindeverwaltung Grafenberg

Grafenberg bewegt sich Meldung vom 07. August 2020

Liebe Grafenbergerinnen und Grafenberger,

die Aktion „Grafenberg bewegt sich“ wurde am 31.07.2020 erfolgreich beendet.

Ich möchte mich bei Ihnen für eine zahlreiche Teilnahme und die vielen abgegebenen Stempelkarten bedanken.
Trotz der relativ kurzen Laufzeit der Aktion sind einige Stempelkarten eingegangen.
Die Auslosung der Gewinner hat bereits stattgefunden.
Die Preisübergabe fand am Donnerstag, den 06.08.2020 im Sitzungssaal im Rathaus statt.
Hier wurde folgenden drei Gewinnern für Ihre Teilnahme gedankt und der Preis überreicht.


1. Platz: Frederick Weisser (Fußball)
2. Platz: Melanie Imhof (Grafenberger Gutschein)
3. Platz : Christine Brändle (Grafenberger Gutschein) 
 
Vielleicht wird der Ein oder Andere seine Einkäufe in Zukunft weiterhin zu Fuß erledigen.

Mein Praktikum bei der Gemeinde Grafenberg habe ich am 06.08.2020 ebenfalls abgeschlossen.

Ich möchte mich hiermit ebenfalls bei der Verwaltung, den Kindergärten und dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Freundliche Grüße
Katharina Maisch

Stellenausschreibung Meldung vom 04. August 2020

Die Stellenausschreibung finden Sie hier...

Vollbetrieb Kindergärten - Gesundheitsbestätigung Meldung vom 06. Juli 2020